Diese Webseite speichert sogenannte "Cookies" auf Ihrem Gerät und verwendet weitere Technologien, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis beim Benutzen unserer Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie unsere Webseite weiter benutzen, erklären Sie sich mit der Speicherung einverstanden.

Die Kraft der Natur

Keime und Gerüchen werden alleine durch physikalische Kräfte an Zorflex gebunden.

Alle Atome bestehen aus entgegengesetzt geladenen Teilchen, die sich um einander bewegen. Normalerweise sind diese gleichmäßig verteilt und in der Summe gleichen sich die entgegengesetzten Ladungen aus. Durch die Eigenbewegung der Teilchen kommt es jedoch immer wieder zufällig zu einer ungleichmäßigen Verteilung der Ladungen. Dadurch entstehen im Atom nach außen hin unterschiedlich geladene Seiten. Nach dem Motto „Gegensätze ziehen sich an“ verschieben diese wiederum die Ladungs­verteilung in den benachbarten Atomen, und es kommt kurzfristig zu einer Wechselwirkung oder An­ziehungskraft zwischen den Atomen („Van-der-Waals-Kräfte“).

Für einzelne Atome ist die Kraft verschwindend gering. Doch Carbon Zorflex besteht aus reinen aktivierten Carbonfasern. Wie bei klassischer Aktivkohle besteht die Oberfläche aus vielen Poren, die sich immer weiter verzweigen („mikroporöse Struktur“) und so eine gewaltige Oberfläche schaffen. Die aktive Oberfläche einer 20 x 20 cm-Wundauflage entspricht dabei etwa der Größe eines Fußballfeldes!

Durch diese riesige Oberfläche der Wundauflage und die gewaltige Anzahl von Atomen an der Oberfläche werden die eigentlich schwachen Van-der-Waals-Effekte in der Summe zu einer sehr starken Kraft. Diese bindet als Geruch wahrnehmbare flüchtige Moleküle ebenso wie ganze Bakterien oder Viren. Unangenehme Gerüche werden so deutlich reduziert und die Keimlast der Wunde ohne Einsatz von antiseptischen Wirkstoffen gesenkt.

 

Mehr erfahren - Literatur zum Thema